Das Agrochemische Institut Piesteritz e.V. (AIP)

Willkommen beim Agrochemischen Institut Piesteritz e.V. (AIP) – einem AN-Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Unser Ziel ist es, Forschungsarbeiten zur Entwicklung und zum Einsatz agrochemischer Produkte zu unterstützen und damit innovative Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft zu liefern. Auf der Basis von Forschungskooperationen fördern wir die Zusammenarbeit zwischen akademischer und industrieller Forschung bis hin zur landwirtschaftlichen Praxis, um einen effektiven Wissenstransfer zu ermöglichen.

Das Agrochemische Institut Piesteritz e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet. Neben Professoren aus allen naturwissenschaftlichen Fakultäten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gehört die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH zu den Gründungsmitgliedern.

Ziel des Institutes ist es, das Zusammenwirken von Praktikern und Wissenschaftlern für die Entwicklung und den Einsatz agrochemischer Produkte zum Zwecke der wissenschaftlichen Forschung zu unterstützen. Agrochemie und Pflanzenernährung sind Bereiche der Agrarforschung, die eine immer wichtigere Rolle spielen, um zukünftige Herausforderungen wie Klimawandel, demografische Entwicklung und Ressourcenverknappung zu bewältigen. Fragestellungen aus diesem Forschungsgebiet werden im AIP vorrangig im Rahmen von Verbundvorhaben bearbeitet. Nur durch die Zusammenarbeit universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen mit industriellen Partnern ist es möglich, komplexe Verbundprojekte mit interdisziplinären Fragestellungen zu bearbeiten. Derartige Forschungsvorhaben werden vom AIP initiiert und koordiniert.

Zu den Mitgliedern des AIP zählen neben Wissenschaftlern aus Universitäten und Leibniz-Instituten auch Partner aus Industrie und Wissenschaft, u.a. die Verbundnetz Gas AG, AGRAVIS Raiffeisen AG, Omnisal GmbH, BayWa AG München, Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie sowie die Stadtwerke Leipzig. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Akteuren aus akademischer und industrieller Forschung bildet die Voraussetzung für einen effizienten Wissenstransfer, durch den eine schnelle Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis ermöglicht wird.

Nach dem Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt hat das AIP den Status eines An-Instituts der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der aller 5 Jahre evaluiert wird. Damit zählt die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Universität zu den vorrangigen Aufgaben des AIP. Neben der Unterstützung der Ausbildung von Studenten und Doktoranden werden im AIP eigene Forschungsarbeiten durchgeführt, öffentliche Einrichtungen beraten sowie Tagungen und Workshops organisiert.